Gasanbieterwechsel

Wer den Gasanbieter wechselt, hat dafür verschiedene Gründe. Im Vordergrund steht bei den meisten Personen die Preisersparnis um die eigene Haushaltskasse zu entlasten.

GasanbieterwechselMit der Eröffnung des Gasmarktes für Privatkunden, im Jahre 2006, traten viele neue Anbieter hervor. Kunden profitieren vom stärkeren Wettbewerb der aktuell rund 700 Versorger auf dem Gasmarkt.
Wer bei der Suche nach einem neuen Anbieter auf einen Erdgasvergleich setzt, kann im Vergleich zum Basistarif des Regionalversorgers mehrere hundert Euro jährlich sparen!

Der Grund, den Gasanbieter zu wechseln kann neben einer ungerechtfertigten Tariferhöhung auch aus einer Unzufriedenheit mit dem Kundenservice resultieren. Im Internet befinden sich zahlreiche Portale, in denen Verbraucher ihre Meinung hinterlegen können. Daraus geht hervor, dass Kunden bei einigen Gasversorgern monatelang auf die Beantwortung von E-Mails warten, bei der Service-Hotline lange in der Warteschleife hängen oder keine kompetente Auskunft zu ihren Fragen erhalten.

Wer seinen neuen Erdgasanbieter jedoch gewissenhaft auswählt, dem bleiben die genannten Schwierigkeiten mit Sicherheit erspart. Denn nicht ohne Grund haben bereits mehrere Millionen Kunden erfolgreich und zufrieden ihren Gasanbieter gewechselt, komplett ohne jegliche Schwierigkeiten. Und Sie können das auch!

Ablauf des Wechsels

Einige Verbraucher scheuen sich vor dem Gasanbieterwechsel, weil sie einen hohen Aufwand oder Probleme bei der Kündigung befürchten. Diese Besorgnis ist jedoch völlig unbegründet! Das Wechseln des Gasanbieters ist denkbar leicht und erfordert nur wenige Minuten und folgende Daten:

  • Postleitzahl
  • Jahresverbrauch (zu finden auf der letzten Gasrechnung)
  • Gewünschter Liefertermin
  • Gaszählernummer
  • Kundennummer beim bisherigen Gasversorger
  • Name des bisherigen Gasversorger

Am bequemsten ist der Vorgang im Internet. Zum einen können sich Verbraucher hier bei einem Vergleich der Gaspreise einen günstigen Versorger aussuchen und zum anderen lässt sich der Vertragsabschluss schneller erledigen. Wer den Erdgasanbieter wechseln möchte, schickt an den gewählten Lieferanten einen entsprechenden Antrag. Ein Großteil der Gasanbieter stellt hierfür auf der Homepage ein Online-Formular zur Verfügung. Der Anbieter prüft den Antrag und nimmt daraufhin die Kündigung beim alten Gasversorger vor. Antragsteller müssen sich um keine weiteren Formalitäten kümmern, das übernimmt der neue Erdgasanbieter. Die Umstellung auf den neuen günstigen Gasversorger dauert in der Regel nach Vertragsabschluss sechs bis acht Wochen. Aufgrund von Kündigungsfristen kann sich der Wechsel jedoch in seltenen Fällen etwas länger hinziehen.

Auswirkungen auf die Gas-Anlagen vor Ort

Die Entscheidung, den Gasanbieter zu wechseln, hat keine Auswirkungen auf die Gas-Versorgungseinrichtungen im Haus. Der neue Versorger nimmt lediglich die Kundennummer und die Nummer des Gaszählers entgegen. In baulicher und technischer Hinsicht müssen die Kunden keine Änderungen befürchten. Den Erdgasanbieterwechsel bemerken sie lediglich an der Rechnung und den geringeren Gaspreisen.

Sollte Sie noch weitere offene Fragen zum Anbieterwechsel haben, finden Sie hier weitere Informationen und hilfreiche Antworten.