Fragen und Antworten zum Gaspreisvergleich und Wechsel

Wie funktioniert ein Gaspreisvergleich?
Grundsätzlich ist die Durchführung von Gaspreisvergleichen denkbar einfach. Nachdem man seine Postleitzahl und den jährlichen Verbrauch angegeben hat, muss nur noch ein Haken bei privater oder gewerblicher Verbraucher gemacht werden. Im Anschluss daran kann es mit dem Erdgas Preisvergleich eigentlich schon losgehen.

Gaspreisvergleich: Welche Laufzeiten und Kündigungsfristen sind optimal?
Damit der Verbraucher nach dem Erdgas Preisvergleich auch weiterhin weitestgehend flexibel bleibt, sollte ein genauerer Blick auf die Vertragslaufzeiten sowie die Kündigungsfristen geworfen werden. So sollte man beispielsweise keine Laufzeiten eingehen, die über 12 Monate liegen. Schließlich können sich die Preise am Markt schnell ändern.

Wie wechselt man den Gasversorger?
Bevor man den Wechsel des Gasversorgers einleitet, sollte man einen Blick auf die Kündigungsfrist des alten Versorgers werfen. Diese gilt es nämlich unbedingt vorab zu beachten. Hat man das geklärt, kann man entweder online den Wechselauftrag direkt ausfüllen und absenden, oder sich die entsprechenden Unterlagen per Post zusenden lassen. Die Kündigung übernimmt im Regelfall der neue Anbieter.

Kann man es zweitweise zur Unterbrechung bei der Gasversorgung kommen?
Nein, grundsätzlich nicht. In Deutschland ist die Gasversorgung gesetzlich verankert. Ein Anbieter kann also nicht grundlos die Gasversorgung abstellen. Ausnahme: Es kommt zu einem beachtlichen Verzug in den Zahlungen an den Gasversorger.

Warum wechseln und was kostet das?
Der Wechsel des Gasversorgers ist freiwillig und kann unter Beachtung der jeweiligen Kündigungsrichtlinien jederzeit erfolgen. Ein solcher Gasanbieterwechsel ist dabei mit keinen Kosten für den Gaskunden verbunden. Warum man wechseln sollte? Ganz einfach: Weil die Gasversorger ständig ihre Preise ändern und man durch einen Gasanbietervergleich ständig vom günstigsten Anbieter profitiert.

Wo befinden sich die Zählernummer und der Gaszähler?
Um einen Wechsel des Gasanbieters durchführen zu können, benötigt der neue Versorger vom Verbraucher die Zählernummer sowie den Gaszähler des jeweiligen Anschlusses. Dieser befindet sich im Regelfall im Flur oder im Keller des Hauses. Tipp: Die Zählernummer ist zum Beispiel auf der letzten Gasabrechnung vermerkt.

Wie läuft der Wechsel beim Umzug?
Wer in seiner neuen Wohnung von einem anderen Versorger Gas beziehen möchte, sollte sich frühzeitig mittels eines Gaspreisvergleichs um einen Wechsel kümmern. Die Vorlaufzeit beträgt zwischen sechs und zehn Monaten. Kümmert man sich nicht selbstständig um den neuen Gasanbieter, wird man nach dem Einzug durch den Grundversorger mit Gas beliefert. Das jedoch zum Standardtarif, der meist teurer ist, als die preiswerten Angebote, die man mittels eines Erdgas Preisvergleichs findet.